Crowdfunding-Aktion
mit der Volksbank Dreieich

Verfasst am 07.03.2017

Hilfe, das Dach ist undicht!

In Kooperation mit der Volksbank Dreieich führen wir eine Spendenaktion durch.

Crowdfunding ist ein Instrument, mit dem ein Projekt möglichst breit bekannt gemacht werden soll und dann Spenden gesammelt werden.

Alle weiteren Infos gibt es hier.

Wir bedanken uns für eure Hilfe und freuen uns auf die Spenden!

Vorstand und Mitarbeiter der Dreieichhörnchen

Warum unsere Katze Findus keine Ohren hat

Verfasst am 22.06.2016

Findus_2Hier bei den Dreieichhörnchen leben neben den vielen Stalltieren auch zwei Katzen. Sie heißen Felis und Findus. Die beiden sind sehr zutraulich, gehen oft auf Entdeckungstour und lassen sich gerne von den Farmbesuchern streicheln.
Doch vor allem Findus weckt immer wieder das Interesse bei den Kindern. Denn sie ist eine ganz besondere Katze. Zum einen ist Findus ein sehr untypischer Name für eine weibliche Katze, und zum anderen hat sie ein ganz auffälliges Aussehen. Die Frage, die immer wieder gestellt wird, ist: „Warum hat Findus denn keine Ohren?“

Die Frage ist so jedoch nicht ganz richtig, denn Findus hat Ohren. Diese sind nur sehr klein und befinden sich sehr nah an ihrem Kopf. So entsteht auf den ersten Blick der Eindruck, dass sie keine Ohren hat.

Findus_1Findus hatte vor ein paar Jahren eine schwere Ohreninfektion, mit der sie sehr zu kämpfen hatte. Die Folge daraus war, dass sich ihre Ohrmuscheln stark zurückbildeten und so verkümmerten. Auch wenn sie jetzt wieder gesund ist, werden ihre Ohren nie wieder so aussehen wie früher.
Das ist für Findus jedoch kaum ein Problem. Sie hört zwar etwas schlechter als andere Katzen, und ihre Ohren müssen öfter gesäubert werden, aber das hält sie nicht davon ab, ein ganz normales Katzenleben zu führen. Und die Aufmerksamkeit der Kinder ist ihr so in jedem Fall gesichert!

Kunst und Krempel

Verfasst am 17.04.2016

IMG_1186Die zweite Ferienspielwoche der Osterferien stand unter dem Thema „Kunst und Krempel“. In dieser Woche war das Besondere, dass es für die Kinder keine vorgeschriebenen Themen gab. Zusammen mit den Betreuern wurde in kleinen Gruppen auf dem Dachboden der Farm nach Schätzen und Materialien gestöbert. Dann konnten die Kinder selbst entscheiden, auf was sie Lust hatten und was sie mit ihren gefundenen Dingen anstellen wollten. Und die Kinder staunten nicht schlecht, was man auf dem Dachboden der Farm alles finden und entdecken konnte. Deshalb waren sie voller Ideen und Tatendrang.

IMG_1210Zum Beispiel wurde eine Art Kampf-Roboter, mit dem Namen „Robocop Roland“  gebaut. Dieser dreht sich im Kreis, sobald man sein Schild mit einem Stock oder Schwert erwischt. Dann muss man schnell dem Sack ausweichen, der an seinem anderen Arm befestigt ist.

Außerdem wurden aus allen möglichen Gegenständen wie Dosen oder Gummistiefeln Blumentöpfe angefertigt, bepflanzt und auf der Farm verteilt.
Viele der Gruppen bastelten und bemalten sich sogar eigene Flaggen und Fahnen. Diese wurden dann an den Gruppenplätzen aufgehängt und zur Schau gestellt.

IMG_1192Man musste jedoch gut auf sie aufpassen, damit keine andere Gruppe sie eroberte und für sich beanspruchte.

So entstanden eine Menge unterschiedliche Kunstwerke, die am Abschlussfest bewundert werden konnten. Für die Kinder war es eine ungewöhnliche, aber sehr gelungene Woche.

Die Woche des Feuers

Verfasst am 04.04.2016

Osterferienspiele 2016_1Die Osterferien begannen bei uns mit der ersten Ferienspielwoche zum Thema Feuer. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, den sicheren Umgang mit Feuer zu lernen und viele unterschiedliche Experimente auszuführen. Dabei konnte sie sich zwischen fünf verschiedenen Gruppenangeboten entscheiden.

Zum einen konnten man seine Schmiedekünste in der Schmiede ausprobieren, man konnten bei den Feuerhandwerkern mit den unterschiedlichsten Materialien arbeiten, man konnten in der Taverne über dem Feuer kochen und backen, man konnten als Fotograf die Geschehen auf der Farm dokumentieren und auch der Bauernhof benötigte bei der Tierversorgung fleißige Helfer.

Bei dem vielseitigen Angebot haben sich die einzelnen Gruppen schnell gefunden und die Woche konnte beginnen. Auch das nasskalte Wetter hielt die Kinder nicht davon ab, an den verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen.

Osterferienspiele 2016_2Die Kinder waren alle sehr fleißig und engagiert und konnten so freitags am Abschlussfest bei sonnigem Wetter stolz ihre Ergebnisse präsentieren: Sie demonstrierten in der Schmiede ihre erlernten Schmiedekünste, die Feuerhandwerker führten eine Feuershow mit vielen unterschiedlichen Tricks auf und die Fotogruppe bot eine Fotoausstellung an. Zur Stärkung gab es in der Taverne heißen Apfelsaft und Schoko-obst. So war das Fest ein gelungener Abschluss für die erste Ferienspielwoche und ich freue mich schon sehr auf die kommende Woche!

 

 

Was bisher geschah

Verfasst am 16.03.2016

Seit dem Beginn meines FÖJs bei den Dreieichhörnchen hat sich sehr viel getan!

Ich hatte einen sehr guten Arbeitseinstieg in der letzten Ferienspielwoche der Sommerferien, mit dem Motto Wikinger. Dort hatte ich die Gelegenheit, als zusätzliche Betreuerin die Tiergruppe zu unterstützen.

In meiner zweiten Woche hatte ich schon das erste, von insgesamt fünf FÖJ-Seminaren, was mich sehr nervös machte. Jedoch waren alle meine Sorgen unbegründet und es war sehr schön, so viele Gleichaltrige mit ähnlichen Interessen und Zielen kennenzulernen. Die Seminare dauern jeweils fünf Tage, in denen wir jedes Mal zu einem anderen Thema Neues lernen.

In den darauffolgenden Wochen begann meine Einarbeitung auf der Farm. Dies war am Anfang auch wirklich nicht leicht, da ich vor meinem FÖJ noch nie etwas mit Ponys, Schafen, Hühnern oder Enten zu tun hatte. Aber ich habe schnell dazugelernt und viele Erfahrungen gesammelt!

In meinem Arbeitsalltag kümmere ich mich vormittags hauptsächlich um die Tiere der Farm. Ich füttere und versorge sie, miste die Ställe aus und fahre, wenn nötig, auch mal mit ihnen zum Tierarzt. Nachmittags im offenen Betrieb unternehme ich viel zusammen mit den Kindern. Zum Beispiel führe ich abends gemeinsam mit ihnen die Tierversorgung durch

In der Zwischenzeit habe ich mich sehr gut auf der Farm eingelebt und die Arbeit macht mir wirklich sehr viel Spaß. Es gab auch weitere Veranstaltungen wie die Herbstferienspiele, das Halloweenfest und das Adventsfeuer, zu denen viele Kinder, aber auch Eltern und Interessierte, auf die Farm kamen. Außerdem war ich auch auf zwei weiteren Seminaren, die ebenfalls sehr abwechslungsreich sind.

Jetzt bin ich schon sehr gespannt darauf, wie sich die Arbeit auf der Farm während der wärmeren Wochen und Monate, verändern wird.

Seite 5 von 6123456